1. bis 8. Oktober 2016
Menü

Masterclass Workshop

Allgemeine Informationen für 2016Vom Samstag 1. bis Samstag 8. Oktober 2016 wird die 10te Ausgabe des mittlerweile international renommierten „generations - International Jazzfestival Frauenfeld“ stattfinden. Mit einer der Gründe, warum „generations“ ein internationaler Geheimtipp wurde, ist der fünftägige Masterclass Workshop; eine Plattform für nicht wenige Jungstars der nationalen und internationalen Jazzszene.
Dieser Workshop wurde seit der Ausgabe 2010 grundlegend reorganisiert. Der internationale Masterclass Workshop des generations kann auf eine nachhaltige Förderung zurückblicken. Einige der bekanntesten Musikerinnen und Musiker der jüngeren Generation sind durch diesen Workshop gegangen und haben hier ihre ersten professionellen Inspirationen erhalten. Zu erwähnen wären an dieser Stelle unter anderen Samuel Blaser, Tobias Preisig, Robi Lakatos, Fabian Gisler, Dominic Egli, Stefan Rusconi, Tobias Friedli, Patrick Bianco, Nicole Herzog, Bernd Reiter und Stephan Plecher.
Der Masterclass Workshop des generations ist ein reiner Band Workshop; Einzelunterricht findet nicht statt. Aus den von der Jury ausgewählten Teilnehmenden werden vier Bands zusammengestellt, die abwechselnd von den vier Dozenten betreut werden.

Zulassungsbestimmungen für 2016
1. Altersgrenze 26 Jahre (Stichtag 1. Juli)

2. Der Masterclass Workshop findet vom Samstag 1. Oktober (Anreise und Immatrikulation von 12:00-17:00 Uhr; gemeinsames Abendessen nach dem Empfang um 17:30 Uhr) bis Donnerstag 6. Oktober und dem Abschlusskonzert im Bürgersaal des Rathauses statt (18 Uhr). Workshops ab Sonntag jeweils von 10:30-12:00 Uhr und 13:00-14:30.

3. Anmeldeschluss ist der 1. Juli 2016.
Anmeldung ausschliesslich über die Anmeldemaske auf dieser website mit Upload von Tonbeispielen.

4. Die Ausschreibung gilt ab 1. April 2016.

5. Die Teilnehmendenzahl ist auf 25 begrenzt.

6. Anmeldung für alle am und nach dem 1. Juli 1990 geborenen (26 Jahre; die Altersbegrenzung kann in besonderen Fällen vom künstlerischen Leiter aufgehoben werden).

7. Die Teilnehmenden werden durch eine Jury ausgewählt und von generations zum Masterclass Workshop eingeladen; eine Kursgebühr entfällt (bei gratis Unterkunft und Mittagessen).

8. Mitteilung über Teilnahme ausschliesslich an Teilnehmende ab Montag, 11. Juli 2016.

9. Eine Jury, bestehend aus den vier Dozenten und dem künstlerischen Leiter, wählt am Mittwochabend 5. Oktober 2016 die Mitglieder der Förderpreisband „generations Unit 2016“; diese werden ab    Donnerstagmorgen ausschliesslich von Adrian Mears betreut.

10. Die „generations Unit 2016“ wird im Sommer 2017 eine 10-tägige Tournee unter der Leitung von Adrian Mears durchführen.

11. Hauptförderpreis an eine(n) MusikerIn: eine komplette Studioproduktion mit 2 Tagen Aufnahme, 1 Tag Abmischen in den Hardstudios Winterthur, CD-Label Vertrag mit kompletter Kostenübernahme durch generations, 250 CDs zur freien, eigenen Verwendung (Promotion, Verkauf bei Gigs).

12. Die Vergabe des Hauptförderpreises schliesst eine Mitgliedschaft in der „generations Unit 2016“ nicht aus, ist aber umgekehrt auch keine Voraussetzung.

13. Als Masterclass Dozenten wirken Alex Sipiagin, Mark Turner, Mario Gonzi sowie Adrian Mears, der die „generations Unit 2016“ betreuen wird. Von Sonntag bis Mittwoch finden im eigens dafür eingerichteten Jazzclub Kaff jeweils ab 21 Uhr die Jam Sessions der Teilnehmenden des Masterclass Workshops statt. Session Leaders und Musical Supervision: Mark Turner (So), Alex Sipiagin (Mo), Mario Gonzi (Di), Adrian Mears (Mi).Die Sessions sind ein wichtiger Bestandteil der Teilnahme, denn vor allem hier können die Dozenten die Teilnehmenden auch wirklich musikalisch kennenlernen (was durchaus in die Gesamtbeurteilung mit einfliessen kann). Das Abschlusskonzert des Masterclass Workshops findet am Donnerstag, 6. Oktober 2016 ab 18 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Frauenfeld statt. Auskünfte erteilt der künstlerische Leiter Roman Schwaller jederzeit per Mail.

See you in Frauenfeld!
Roman Schwaller
Künstlerischer Leiter

Voraussetzungen und ZielgruppePostgraduates, AbsolventInnen von Jazzabteilungen und -studiengängen von Hochschulen und Universitäten, erfahrene Amateure, aber auch junge Talente, die sich weiterbilden möchten. Stilrichtung: „Contemporary Straight Ahead“ Jazz. Voraussetzungen: allgemein gutes Repertoire des "Great American Songbook"; allgemeine Spielerfahrung.

Höchstalter 26 JahreFür die Teilnahme bewerben können sich alle am oder nach dem 1. Juli 1990 geborenen (26 Jahre; die Altersbegrenzung kann in besonderen Fällen vom künstlerischen Leiter aufgehoben werden).

AnmeldungAb 1. April 2016 per Internet unter "Anmeldung" mit Hörbeispielen (Audio Files direkt bei der Anmeldung mit hochladen!). Die Tonbeispiele sollten 2 bis 3 Stücke im Idiom des „Contemporary Straight Ahead“ Jazz und Aufnahmen mit einer aktuellen Band sein. Alle gängigen Audio Dateien wie MP3, AAC (m4a), wav oder aiff sind möglich.Die Teilnehmendenzahl ist auf 25 begrenzt (bei Piano, Bass und Schlagzeug auf je 4!). Eine Jury entscheidet ab dem 2. Juli 2016 über die Teilnahme. Ausschliesslich die Teilnehmenden werden ab Montag, 11. Juli 2016 vom künstlerischen Leiter Roman Schwaller per Mail über ihre Teilnahme informiert.
Anmeldeschluss ist der 1. Juli 2016.


AblaufAnreise: Samstag 1. Oktober 2016 nachmittags.
Immatrikulation im Festival Office (Lehrerzimmer des Neubaus der Kantonsschule Frauenfeld) von 12:00-17:00, 17:30 Uhr Begrüssung, Apéro und gemeinsames Abendessen.
Von Sonntag 2. bis Donnerstag 6. Oktober 2016 Bandworkshops (kein Einzelunterricht!) von 10:30-12:00 Uhr und 13:00-14:30 Uhr. Jede/r Teilnehmende spielt täglich in zwei verschiedenen Besetzungen und bei wechselnden Dozenten; ein Stundenplan für die ersten vier Tage wird vor dem Kurs festgelegt.
Am Mittwochabend 5. Oktober 2016 wählt die Jury bestehend aus den Dozenten, und dem künstlerischen Leiter die Mitglieder der „generations Unit 2016“; diese werden am Donnerstagmorgen vor dem Unterricht bekannt gegeben. An diesem verbleibenden Tag wird das Programm für das Abschlusskonzert mit vier neu zusammengestellten Bands erarbeitet.
Donnerstag 6. Oktober 2016, 18:00-ca. 20:30: Abschlusskonzert mit allen vier Bands (also auch der „generations Band 2016“) im Bürgersaal des Rathauses Frauenfeld.

Förderpreisband „generations Unit 2016“1. Eine Jury, bestehend aus den Dozenten und dem künstlerischen Leiter wählt am Mittwochabend 5. Oktober 2016 die „generations Unit 2016“.
2. Im Sommer 2017 zehntägige Tournee unter der musikalischen Leitung von Adrian Mears (u.a. 4 Tage "Bird's Eye" Jazzclub Basel, "Esse Bar" Winterthur, Abschlusskonzert Hotel „Laudinella“, St. Moritz).
Inklusive sind: CHF 500.-- Taschengeld pro Person, Reisespesen vom Wohnort und zurück, Transporte zu den Veranstaltungsorten, Kost und Logis.

Hauptförderpreis an eine(n) MusikerIn1. Komplette Studioproduktion mit eigener Band mit 2 Tagen Aufnahme, 1 Tag Abmischen in den Hardstudios Winterthur.
2. CD-Label Vertrag mit kompletter Kostenübernahme durch generations.
3. 250 CDs zur freien, eigenen Verwendung (Promotion, Verkauf bei Gigs).
4. Die Vergabe des Hauptförderpreises schliesst eine Mitgliedschaft in der „generations Unit 2016“ nicht aus, ist aber umgekehrt auch keine Voraussetzung.

Keine KurskostenSämtliche Teilnehmenden werden von generations zum Masterclass Workshop und den Essen eingeladen; es fallen keine Kurskosten an. Die An- und Rückreise muss von den Teilnehmenden selbst übernommen werden.

Freie VerpflegungGemeinsames Abendessen am Samstag 1. Oktober 2016 nach dem Empfang um 17 Uhr.
Mittagessen von Sonntag 2. bis und mit Freitag 7. Oktober 2016 in der Mensa der Kantonsschule Frauenfeld (inklusive Mineralwasser auf den Tischen).

Freie UnterkunftKostenlose, private Unterkunft bei Gastfamilien. Die Teilnehmenden werden über die Einzelheiten von unserer Festivalsekretärin Frau Brigitte Conrad informiert. Kostenpflichtige Hotelzimmer sind zu buchen über Tourist Services der Stadt und Region Frauenfeld, Bahnhofstrasse 75, CH-8500 Frauenfeld unter Telefon +41 52 721 31 28, Fax +41 52 722 10 64, e-mail tourismus[at]regiofrauenfeld.ch

SpielmöglichkeitenVon Sonntag 2. bis und mit Mittwoch 5. Oktober 2016 jeden Abend Jam Sessions im Jazzclub Kaff ab 21 Uhr. Session Leaders und Musical Supervision: Mark Turner (So), Alex Sipiagin (Mo), Mario Gonzi (Di), Adrian Mears (Mi).Abschlusskonzert am Donnerstag 6. Oktober 2016 ab 18:00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Frauenfeld.

AnmeldungenAnmeldungen ausschliesslich über das Anmeldeformular. Anmeldeschluss: 1. Juli 2016.
Auskünfte unter info[at]generations.ch über den künstlerischen Leiter Roman Schwaller.

See you in Frauenfeld!

...persönlich beantwortet vom künstlerischen Leiter Roman Schwaller:

"Wo genau finden die Masterclass Workshops jetzt schon wieder statt? Sorry, aber habe keine Infos darüber gefunden!"
"Tja, das steht zwar bei den Einzelheiten ganz oben, aber gut: klick' mich! (Fussweg vom Bahnhof)"

"Und wann trifft man sich am Samstag, 1. Oktober?"

"Der offizielle Empfang ist um 17:30 Uhr im Foyer des Neubaus der Kantonsschule Frauenfeld. Bitte aber vorher im Festivalbüro einchecken !!"

"Ich habe am Samstag, 1. Oktober abends noch einen wichtigen Gig. Kann ich auch am frühen Sonntagmorgen eintreffen, bzw. spät in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag?"
"Ja, wenn's nicht anders geht, aber mir bitte Bescheid geben. Der Workshop beginnt am Sonntagmorgen um 10 Uhr. Also bitte die Anreisepläne entsprechend gestalten, damit die Band bei Beginn auch komplett ist!"

"Wenn ich spät nachts am Samstag eintreffe, wie komme ich dann in meine private Unterkunft?"

"Das muss unbedingt vorher mit den Gastfamilien abgesprochen werden! Ganz wichtig! Bitte diesbezüglich eigenständig handeln, ohne mich zu kontaktieren."

"Wie komme ich zu Fuss vom Bahnhof SBB Frauenfeld in den Neubau der Kantonsschule?“

Here you go! 9 Minuten zu Fuss…"

"Ich plane gerade meine Rückreise, auf welchen Tag soll ich sie legen?"
„Du kannst am Freitag, 7. Oktober jederzeit abreisen (oder sogar noch nach dem Abschlusskonzert am Donnerstagabend), du kannst aber auch bis zum Ende des Festivals bleiben - wenn damit deine Gastfamilie einverstanden ist. Schliesslich hast du ja einen Badge, der dir überall freien Eintritt gewährt !!“

"Ich bin Gitarrist/ Bassist und komme mit dem Zug. Deshalb kann ich leider keinen Verstärker mitbringen. Könnt ihr mir bitte einen zur Verfügung stellen?"
"Wenn es unbedingt sein muss, können wir das, ja. Es ist nur anzumerken, dass uns die gesamte Backline ein Heidengeld kostet und deshalb sind wir um jeden Verstärker froh, der mitgebracht werden kann!"

"Ich möchte abends jeweils verschiedene Clubs und auch die Konzerte besuchen. Muss ich mich dafür speziell anmelden?"
"Nein - einfach immer den (persönlichen) Badge sichtbar tragen und nicht vergessen! Die Leute an den Kassen können euch ja nicht kennen...! Bei den Konzerten gibt es für euch unreservierte Plätze, von denen genügend vorhanden sein werden."

"Ich hätte gerne von einem Dozenten eine Einzelstunde. Ist das möglich?"
"Der Masterclass Workshop ist ein Bandworkshop; Einzelstunden finden nicht statt! Sollte ein Dozent dazu bereit sein, dann ist das eure Sache. Aber ich gebe zu bedenken, dass die Herrschaften sehr intensiv arbeiten und abends jeweils spielen müssen, bzw. wollen und sich dann vorher entspannen sollten! Aber eben: das müsstet ihr direkt mit den Dozenten selber besprechen. Ich selber würde das aus Respekt vor ihrer Arbeit nicht tun..."

"Ich wäre gerne ausschliesslich bei einem bestimmten Dozenten im Workshop!"
"Das ist aus verschiedenen Gründen nicht möglich: erstens müssen dich alle vier Dozenten mindestens einmal hören, um sich dann auch bei der Wahl der "generations Band" genügend informiert entscheiden zu können. Zweitens wird es einen Stundenplan für die ersten vier Tage geben, den ich zusammenstellen und euch auch per Mail zukommen lassen werde."

"Ich habe ein grosses Instrument (Vibraphon, Kontrabass, Verstärker, usw.). Kann ich das dann immer in einem Unterrichtszimmer lassen?"
"Nein. Die Dozenten habe ihre eigenen Räume und die Teilnehmenden wechseln. Aber die Zimmer sind mehr oder weniger alle beieinander."

"Ich möchte nach dem Nachmittagsworkshop noch etwas üben, gibt es Räume dazu?"
"Der Neubau der Kantonsschule wird jeweils für uns bis 17 Uhr geöffnet sein. Wer üben möchte, kann dies bis dahin tun. Es gibt aber nur ein paar Räume mit Klavieren, ansonsten können wir euch auch ein normales Schulzimmer öffnen."

"Okay. Kann ich dann wenigstens morgens vor dem Workshop üben?"
"Vergiss es! Die Nächte während des generations werden seeehr lang und bis auf diesbezügliche Anfragen am ersten Tag hatte noch niemand die Energie, wirklich so früh aufzustehen und zu üben. Abgesehen davon wird das Gebäude sowieso erst kurz vor 10 Uhr geöffnet."

"Kann ich mein Instrument abends in der Kantonsschule lassen?"
"Ja! Wir haben einen speziellen Raum, den wir noch zusätzlich zum ganzen Gebäude abschliessen werden. Bläser sollten allerdings ihre Instrumente für die Sessions unbedingt nachmittags mitnehmen!"

"Bis wann gibt es das Mittagessen?"
"Bis und mit Freitag."

"Was ist da dabei?"
"Verschiedene Hauptgänge als Buffet, Salat, Nachspeise, Mineralwasser auf den Tischen und Kaffee."

"Ein Abendessen gibt es nicht?"
"Nein; ihr müsst euch abends selber verpflegen. Aber es gibt z.B. eine riesengrosse Lebensmittelabteilung im COOP Schlosspark, wo man relativ günstig einkaufen kann. Es gibt auch Dönerbuden, aber auch eine St.Galler Bratwurst mit Rösti ist in den meisten Restaurants durchaus preiswert. Ein guter Ansprechpartner ist unser "Food & Convenience"-Chef Werner Schiess, der kennt sich ausgezeichnet in Frauenfeld aus und ist meist während des Mittagessens anwesend. Trotzdem ist es zu empfehlen, mindestens 1x die Piano Bar zu besuchen und sich eines der besten Steaks der Menschheitsgeschichte vom Vulkangrill zu leisten!"

"Ich wäre gerne mal bei einem Soundcheck, bzw. einer Probe einer auftretenden Band dabei. Ist das möglich?"
"Klar. Gerne sogar. Einfach immer den Badge sichtbar tragen! Ihr seid als Masterclass Workshop Teilnehmende ausgewiesen."

"Gibt es schon am frühen Abend irgendwo Musik?"
"Ja! Ab 18 Uhr Apéro mit Solo-Piano in der Piano Bar (das werden die Pianisten des Masterclass Workshops sein, auch wenn sie im Moment noch nichts davon wissen)! Das ist immer eine gute Einstimmung für die relativ frühen Konzerte."

"Wie kommt man von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort?"
"Alle Clubs und Konzertörtlichkeiten sind bequem innerhalb von Minuten (zum Teil Sekunden) erreichbar! Die Piano Bar und die Jazzclubs Dreiegg, Terrasse, Kaff und Arco's liegen in der Altstadt sehr nahe beieinander; nur das Eisenwerk (Theater im Eisenwerk, Beiz im Eisenwerk) ist etwa 10 Minuten walking distance entfernt."

"Gibt es irgendwo einen Internetzugang?"
"Ja! Direkt neben dem Festivalbüro ist ein Raum mit ca. 30 Terminals zu eurer freien Verfügung!"

"Ich wohne in der Schweiz. Kann ich dann abends jeweils nach Hause fahren und dort übernachten?"
"Theoretisch ja. Aber wenn ich in die Ferien fahre, dann fliege ich ja abends auch nicht mit der letzten Maschine zurück in die Schweiz und komme am nächsten Morgen wieder! Abgesehen davon finden die interessantesten Dinge abends in den Clubs statt und wenn ich Interesse habe, in die "generations Band" gewählt zu werden, dann sollte ich auch an den Sessions teilnehmen, damit mich die Masterclass Dozenten auch ausserhalb des Workshops spielen hören!"

"Wie wird das mit den Getränken bei den Jam Sessions gehandhabt?"
"Während und kurz nach dem Spielen sind die Getränke frei."

"Wieviel Bargeld muss ich in die Schweiz mitnehmen, oder kann man irgendwo bei Automaten mit einer ausländischen Karte Geld beziehen?"
"Man kann mittlerweile auch in der Schweiz an jedem Automaten mit jeder Bankomat- (Maestro oder EC-Karte), bzw. sogar Postcheckkarte Geld beziehen. Ein Bezug über VISA ist nicht zu empfehlen, da viel höhere Gebühren anfallen!"

"Ich habe gehört, dass die Schweiz eigene Stromstecker hat? Ist das richtig? Aber schon 220 Volt?"
"Ja, die Schweiz hat selbstverständlich 220V/50Hz, aber keine Schuko-, bzw. Konturenstecker wie in Österreich und Deutschland sondern Typ-J Stecker! Alle zweipoligen Eurostecker, wie Ladegeräte von Handys, passen wunderbar in die dreipoligen Schweizer Steckdosen. Wer also ein grösseres Gerät mitnehmen möchte, bzw. seinen eigenen Verstärker, braucht dazu einen dieser Adapter, die allerdings auch vor Ort käuflich sind (aber natürlich nicht am Sonntag, dem ersten Tag des Workshops!!)."

"Mit was für Wetterbedingungen ist für Anfang Oktober in Frauenfeld und der Nordostschweiz zu rechnen?"
"Das generations findet ja immer direkt nach dem Oktoberfest in München statt und deshalb haben wir jedes Mal goldene Oktobertage, an denen man sogar beim Mittagessen auf der Terrasse sitzen kann! Abends wird es jedoch schon empfindlich kühl und Regentage hat es auch immer gegeben. Also auf jeden Fall Pullover, gute Schuhe und Regenjacken mitnehmen.“

Aktuelles Wetter für Frauenfeld