Menü

News

Festival 2023 - more to come!

Das letzte Generations Jazz Festival liegt bereits einen Monat zurück. Wir schwelgen noch in Erinnerungen und ziehen uns bis Ende Jahr etwas zurück um dann im Frühjahr 2022 in aller Frische mit der Planung der nächsten Ausgabe zu starten.

Was schon mal steht ist das Datum: Vom 30. September bis 7. Oktober 2023 verwandeln wir unsere Kantonshauptstadt zum Jazzmekka. Be there or square!

Rückblick auf das Festival 2021

Trotz den schwierigen Umständen haben wir es geschafft und das Generations 2021 feierte am Samstag mit dem Bern Art Ensemble, das aus ehemaligen und gegenwärtigen HKB-Studierenden besteht, unter der Leitung von Django Bates dessen Programm «40+ Years Outside The Box» sein Grand Finale.

Vorab kamen die Gäste im beinahe ausverkauften Casino Theater in den Genuss von Mirages by the Lake mit der bezaubernden Schwedin Josefine Lindstrand und ihrer Band. Im Anschluss des Konzertes fanden in diversen Lokalen in Frauenfeld sogenannte Club-Konzerte statt. Yves Theiler spielte mit seinem Trio im Schlosskeller und zeitgleich ertönten die Band Pigfoot von Chris Batchelor im Dreiegg. In den frühen Sonntagmorgenstunden fand das Generations mit Matthew Halpin, der seine Gäste zum Tanzen brachte, definitiv seinen Ausklang.

Wir ziehen positive Bilanz und sind erfreut über rund 2’200 Besucherinnen und Besucher, die während den acht Tagen das Generations besucht haben. Vor allem für junge Jazzkünstler ist das Generations eine hervorragende Plattform. Einige von ihnen konnten ihre ganz grossen Idole hautnah erleben und von ihnen profitieren. Sei das an den Workshops oder an spontanen Jam Sessions der Late Nights.

Mit dem Abschluss am Sonntag beginnt für das OK nach einer Pause dann bereits die Vorbereitung der nächsten Ausgabe des Generations 2023. Der Festivalpräsident Robert Fürrer bedankt sich im Namen des gesamten OK bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, welche mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz das Generations überhaupt möglich machen.

Limitierte Plätze und Covid-Zertifikat

Die anhaltende Pandemiesituation verpflichtet uns die Raumbelegung der Konzertlokalitäten zu planen und zu beschränken. Daher verzichten wir dieses Jahr auf die Ausgabe von Wochenpässen für das Festival. Stattdessen sehen wir einen Einzelverkauf von Tickets für Konzerte vor. Zusätzlich kann selbstverständlich wiederum der beliebte Abendpass erworben werden, welcher es erlaubt, an einem bestimmten Abend verschiedene Jazzclubs zu besuchen.

Alle Tickets sind ab dem 16. September in unserer Vorverkaufsstelle Regio Frauenfeld Tourismus oder an den jeweiligen Abendkassen während dem Festival erhältlich. Wir weisen darauf hin, dass zum Schutz aller Festivalteilnehmer für den Besuch sämtlicher Festival-Lokalitäten ein COVID-19-Zertifikat (geimpft, getestet oder genesen) vorzuweisen ist.

Generations 2021 in Planung

Lange wars ruhig um uns aber wir waren nicht untätig und planen bereits die zwölfte Ausgabe, welche wir um ein Jahr verschieben mussten.

Das Festival soll demnach vom 2. bis am 9. Oktober 2021 stattfinden. Sollten behördliche Auflagen Änderungen nötig machen, melden wir uns wieder mit einem Update. Im schlimmsten Fall müssen wir das das Festival nochmals um ein Jahr verschieben - was wir zum heutigen Zeitpunkt nicht hoffen.

Stay tuned and stay healthy!

Generations auf 2021 verschoben

Trotz weiterer Lockerungen der Corona-Massnahmen vom 27. Mai durch den Bundesrat verschieben die Verantwortlichen des «Generations – International Jazz Festival Frauenfeld» um Präsident Robert Fürer die für 26. September bis 3. Oktober 2020 geplante zwölfte Ausgabe um ein Jahr auf 2. bis 9. Oktober 2021. Das vorgesehene Programm, bei dem der englische Komponist und Pianist Django Bates im Zentrum steht, dürfte weitgehend identisch bleiben.

Es sind mehrere Gründe, die das veranstaltende Komitee zur Verschiebung bewogen haben: Selbst bei weiterhin positiver Entwicklung der Infektionszahlen in der Schweiz und einer entspannteren Situation im Herbst, wäre die Internationalität des Festivals bei weiterbestehenden Reisebeschränkungen gefährdet. Internationalität ist für die Attraktivität des Generations aber entscheidend: Einerseits bewerben sich jeweils junge Jazztalente aus der ganzen Welt für die Masterclasses. Sie kamen 2018 aus ganz Europa Nordamerika und Asien. Für die einwöchigen Workshops sind Dozierende aus mehreren europäischen Ländern vorgesehen. Anderseits hat Dominik Deuber, künstlerischer Leiter des Generations, sein Programm – ähnlich wie 2018 bei der New Yorkerin Maria Schneider – für die nächste Ausgabe wesentlich auf die Szene um Django Bates herumgebaut. Gerade die weitere Entwicklung der Pandemie in England, wo die Ausbreitung ein besonderes Ausmass angenommen hat, ist heute aber kaum absehbar.

Der spontane Besuch der verschiedenen Jazzclubs an den Abenden des Festivals wäre zudem durch allfällig weiterbestehende Schutzmassnahen womöglich immer noch stark eingeschränkt.

Nicht zuletzt hat auch das finanzielle Risiko zur Verschiebung geführt: Für Konzerte im Casino und im Saal des Eisenwerks ist das Festival auf ein Mindestmass an verkauften Sitzplätzen angewiesen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist fraglich, ob diese Plätze zur Verfügung stünden und auch das Publikumsinteresse im bisherigen Rahmen ausfallen würde.

Die Festivalleitung ist überzeugt, mit der Verschiebung auf 2021 den richtigen Entscheid getroffen zu haben und freut sich schon heute auf das Programm, bei dem Django Bates unter anderem sein hochkarätiges Trio Belovèd mit Petter Eldh am Bass und Drummer Peter Bruun präsentieren wird. Am Eröffnungstag wird der Engländer seinen 61. Geburtstag feiern – sicherlich ein gutes Omen. Tickets können über die Website ab Frühsommer 2021 erworben werden.

Aus aktuellem Anlass

Aus heutiger Sicht findet das Festival wie geplant statt. Sollte es auf Grund der Corona-Auflagen nicht durchgeführt werden können, wird es auf den 2. bis 9. Oktober 2021 verschoben. Der Entscheid für die Durchführung oder Verschiebung erfolgt am 20. Mai 2020. Die bislang getroffenen Vereinbarungen gelten sinngemäss für die Verschiebung.

Generations feiert mit Django Bates Geburstag!

Das im zweijährlichen Turnus stattfindende Generations – International Jazz Festival Frauenfeld, das vom 26. September bis 3. Oktober 2020 zum zwölften Mal stattfindet, wirft sein erstes inhaltliches Glanzlicht voraus:

Der aussergewöhnliche englische Pianist, Komponist und Bandleader Django Bates wird den Part als Mittelpunkt einnehmen, der vor zwei Jahren mit der New Yorker Komponistin und Orchesterleiterin Maria Schneider besetzt war. Bei seinem Debüt als künstlerischer Leiter hatte Dominik Deuber das Programm vor zwei Jahren wesentlich um Maria Schneiders herum gestaltet. Das Programm des kommenden Festivals wird in wenigen Wochen veröffentlicht.

Django Bates schafft mit eklektischen Mitteln und meist einer guten Prise Humor eine neue, oft energiegeladene und zuweilen waghalsige Musik und scheut sich nicht, mit Punk und Pop den eng definierten Jazzrahmen zu sprengen.

Bates ist am 2. Oktober 1960 in Beckenham im Süden Londons geboren und feiert
am Festival Generations in Frauenfeld folglich seinen 60. Geburtstag: "40 Years Outside the Box“. Er wird bei Generations in diversen Formationen auftreten, vom Solo-Konzert bis hin zur Big Band. Mit dabei auch sein Trio Belovèd, mit dem er sein letztes ECM-Album «The Study of Touch» aufgenommen hat, Petter Eldh am Bass und Peter Bruun am Schlagzeug.

Seit der Ausgabe 2018 hat sich auch das Erscheinungsbild des Internationalen Jazz Festivals Frauenfeld erneuert: die Corporate Identity und das Design wurden rundum erneuert und lässt das Festival in neuem Gewand erstrahlen.

Generations Unit on Tour

Diesen Sommer waren unsere sieben talentierten Jazzmusiker, welche am International Jazzfestival Frauenfeld 2018 durch Maria Schneider, Donny McCaslin und Adrian Mears zur Generations Unit erkoren wurden auf Tournée.

Lesen Sie hier den Bericht des Tagblatts.

Nach dem Festival ist vor dem Festival

Wir blicken zurück auf ein grandioses generations18 das mit einem fulminanten Big Band Konzert unter der Leitung der New Yorker Komponistin Maria Schneider beendet wurde.

Mehr über Maria Schneider und ihrem Besuch am generations gibt es hier nachzulesen.

Nach einer kleinen Pause über die Festtage befindet sich das OK bereits in den Vorbereitungen für die nächste Ausgabe des Jazzfestivals, welches vom 26. September - 3. Oktober 2020 stattfinden wird.

Stay tuned!

Blue Note Records: Beyond the Notes

Cinema Luna in Frauenfeld, wird am 24. Juni und 1. Juli 2018 als Sonntagsmattinee den Film Beyond the Notes vorstellen. Eine emotionale Erzählung vom Aufbruch des Jazz bis hin zum Hip Hop.

Trailer

Mehr Infos zum Film sowie Tickets finden Sie hier.